Flandernbunker Kiel

Der Flandernbunker befindet sich am Hindenburgufer an der Kiellinie in Kiel (Eingang gegenüber vom Marinehafen). Der graue Betonwürfel ist ein Bauwerk aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und diente als Luftschutzbunker, Notkommando- und Funkzentrale des Kriegshafens.

Er dient heute als Bildungs-, Kultur- und Gedenk- und Begegnungsstätte und ist Ausgangspunkt für anschaulichen Geschichtsunterricht. Im Bunker finden neben Veranstaltungen wechselnde und dauerhafte Ausstellungen statt.

In Kürze:
Gebaut: Der Flanderbunker wurde 1943 erbaut.
Namensgebung: Seinen Namen erhielt der Bunker nach dem nahegelegenen Flanderndenkmal
(Erinnerung an die Gefallenen Soldaten des „Marinekops Flandern im 1. Weltkrieg)
Grundfläche: 550 qm, 3 Etagen 12,5 m hoch
Wandstärke: 2,5 m, die der Decke 3,7 m

Der Verein „Mahnmal Kilian“ e.V. hat den Flandernbunker im Februar 2001 ersteigert und möchte ihn als geschichtliches Monument im öffentlichen Raum erhalten. Mittlerweile hat der Verein diese Kriegsruine als Ort der Bildung und der Völkerverständigung etabliert und möchte ein Zeichen setzen gegen Krieg, Unterdrückung und Gewalt setzen.

Der Flanderbunker hat bestimmte Öffnungszeiten. Aktuelle Infos gibt es hier.
Der Bunker ist ebenfalls im Rahmen von Führungen zugänglich.

Flandernbunker
Kiellinie 249
24106 Kiel-Wik
(gegenüber dem Marinehafen)
Tel.: 0431/2606309
Internet: www.mahnmalkilian.de

SHARE

Flandernbunker Kiel